Bettina Stark-Watzinger
Die Zukunft gehört denen, die etwas tun.
Denken wir neu.

Über mich

Aus voller Überzeugung Politikerin, mit ganzem Herzen Mutter.
Bundestagsabgeordnete
Generalsekretärin der FDP Hessen
FDP-Bundesvorstandsmitglied

Im Anschluss an mein Studium der Volkswirtschaftslehre (1992) war ich im Finanzbereich (1993 - 2006) tätig. Nach einem langen Auslandsaufenthalt in London/GB wechselte ich in das Bildungswesen und war zuletzt Geschäftsführerin eines Forschungsinstituts in Frankfurt. 2017 zog ich für die FDP in den Deutschen Bundestag ein. Ich bin verheiratet und lebe mit meinen beiden Töchtern in Bad Soden/Ts. Hier bin ich auch kommunalpolitisch aktiv.

Portraitphoto
Download Pressefoto

Positionen

In der Politik muss sich etwas ändern - davon bin ich überzeugt. Die Stärkung des Einzelnen muss wieder Schwerpunkt politischer Entscheidungen werden.

Soziale Marktwirtschaft

Das Erfolgsmodell der Sozialen Marktwirtschaft braucht eine starke Stimme in der Politik. Deutschland ist durch die Leistungen seiner Bürger stark. Aber in vielen Teilen herrscht heute zunehmend eine Versorgungsmentalität, die die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit akut gefährdet. Die Digitalisierung bietet immense Chancen, die aber angepackt werden müssen. Wir brauchen mehr und nicht weniger Reformen, um Wohlstand für alle zu schaffen.

Bildung

Der mündige Bürger, der ein selbstbestimmtes Leben führen möchte, steht im Mittelpunkt liberaler Politik. Sein Vorankommen möchten wir unterstützen. Mit unserem Ziel der weltbesten Bildung wollen wir Chancen für alle schaffen. Investitionen in Bildung, Ausbildung und Qualifizierung wollen wir daher deutlich erhöhen. Jeder der sich anstrengt, verdient Respekt vor seiner Leistung – unabhängig seiner Herkunft oder seines Schulabschlusses.

Steuern

Die durchschnittliche Belastung aus Steuern und Sozialabgaben vor allem kleinerer und mittlerer Einkommen ist in Deutschland so hoch wie in kaum einem anderen OECD-Staat. Die Niedrigzinsphase belastet zudem die Sparer. Eine Trendwende ist nicht nur angebracht, sondern dringend notwendig, damit jeder einzelne sich selbst ein Vermögen aufbauen und beispielsweise den Traum vom eigenen Heim erfüllen kann.

Neuigkeiten

Alle Neuigkeiten gibt es hier, auf Facebook, Twitter sowie bei Instagram.

Durch die digitale Transformation wird sich unsere Arbeitswelt in Zukunft deutlich verändern. Mein Fraktionskollege Thomas Sattelberger fordert deshalb mehr Freiheit und moderne Konzepte für die Arbeitswelt 4.0. Dazu gehört unter anderem ein Wandel von den starren „Fünf Tage, siebeneinhalb Stunden“ hin zu flexiblen Wochen- und Monatsarbeitszeiten. Doch wie seht Ihr das? Benötigen wir mehr Flexibilität bei den Arbeitszeiten und Arbeitsstätten? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Die Bundesregierung verschläft auch bei der #Blockchain die Zukunft. Das zeigen die Antworten auf die Fragen, die ich gemeinsam mit meinem Kollegen Mario Brandenburg, MdB gestellt habe. Die Bundesregierung arbeitet sich derzeit im Bereich der Sozialpolitik ab. Wichtige Zukunftsthemen kommen nicht vor. Dabei könnten wir die öffentliche Verwaltung bei der Digitalisierung zum #InnovationLab machen und einfach austesten, was möglich wäre. Drücken wir bei der Digitalisierung endlich aufs Tempo.

Bundesregierung hat keine Eile bei Blockchain - WELT
Anschluss an wichtige Zukunftstechnologie gefährdet
(welt.de)

Zur heutigen #Sonntagsfrage würde ich gerne zu einem finanzpolitischen Thema Eure Meinung erfragen. Würdet Ihr Euer Geld per Robo-Advisor anlegen? Vereinfach gesagt, eine Maschine und kein Mensch trifft die Anlageentscheidung. Basierend auf Algorithmen werden zum Beispiel Aktien gekauft oder verkauft. Der Vorteil: menschliche Emotionen, wie Angst, Panik oder Gier werden bei der Investitionsentscheidung ausgeschaltet und Gebühren können gesenkt werden. Kleinere Mindestbeiträge führen dazu, dass man monatlich auch mit wenig Geld investieren kann. Legt Ihr vielleicht schon per Robo-Advisor an? Oder vertraut Ihr Euer Geld lieber einem Menschen als einer Maschine an?

Meldungen

Ultranet - Erdverkabelung statt Ausbau der Stromleitungen

Eppstein - Der geplante Ausbau der Ultranet-Stromleitung in der Region muss durch Erdverkabelung oder eine alternative Trassenführung erfolgen, so die Forderung der Freien Demokraten. Sie lehnen es ab, die bestehenden Strommasten - wie derzeit geplant - auszubauen.

Finanzplatz Deutschland -1:0 für Macron

Bundesregierung übt falsche Zurückhaltung

Der Startschuss ist gefallen: Die internationalen Banken, Fonds und Versicherungen planen jetzt, wie und vor allem wo sie nach dem Brexit ihre Geschäfte in der Europäischen Union (EU) ausüben können. Eine riesige Chance, den Finanzplatz Frankfurt zum europäischen Finanzzentrum zu machen.

Mit Blockchain in die Champions League

"Die Digitalisierung ändert alles“, konnten die Menschen auf unseren Wahlplakaten im Bundestagswahlkampf lesen. Vermutlich haben auch Sie sich damals beim Anblick dieses Slogans gefragt: Was meinen die Freien Demokraten? Nicht mehr und nicht weniger, als dass neue Technologien entstehen, die nicht nur effizienteres Arbeiten und neue Geschäftsmodelle ermöglichen, sondern Macht neu verteilen. So z. B. die Blockchain. Zugegeben, der Begriff Blockchain lädt nicht gerade zum Träumen ein. Es geht aber um etwas sehr Wertvolles, um Vertrauen und die Möglichkeit, auf Basis dieses Vertrauens Geschäfte miteinander zu tätigen.

Mogelpackung Gebührenfreiheit für die Kindertagesstätten

Vom 1. August diesen Jahres an soll die Kindergartenbetreuung für sechs Stunden am Tag zum Nulltarif angeboten werden. Das hat der Landtag Ende April 2018 beschlossen.

„Nun zeigt sich am Beispiel von Liederbach, dass die Umsetzung dieses Beschlusses vor Ort nicht ohne Mittel der Städte und Kommunen möglich ist,“ so die Bundestagsabgeordnete Bettina Stark-Watzinger.

Stellenausschreibung

Ich suche zum nächstmöglichen Zeitpunkt für mein Berliner-Büro im Deutschen Bundestag einen 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m) im Bereich der Finanz- und Steuerpolitik 

in Teil- oder Vollzeit. 

Mein politischer Werdegang

Vor zwölf Jahren bin ich in die FDP eingetreten. Das positive Menschenbild, das Streben danach, den Einzelnen stark zu machen, haben mich überzeugt.

    Mein Büro

    Steffen Stock

    Büroleiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter
    Fon
    (030) 227-75511
    Fax
    (030) 227-70510

    Agnieszka Sandecka

    Office-Managerin
    Fon
    (030) 227-75510
    Fax
    (030) 227-70510

    Alexandra Zirngibl

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin
    Fon
    (030) 227-75513
    Fax
    (030) 227-70510

    Martina Sertic

    Wahlkreismitarbeiterin
    Fon
    (06192) 9611-070
    Fax
    (06192) 9611-071

    Florian Conrad

    Wahlkreismitarbeiter
    Fon
    (06192) 9611-070
    Fax
    (06192) 9611-071

    Kilian Karger

    Wahlkreismitarbeiter
    Fon
    (06192) 9611-070
    Fax
    (06192) 9611-071

    Kontakt

    Mail: Bettina.Stark-Watzinger@Bundestag.de
    Telefon: 030-227-75510

    Büro Bundestag

    Platz der Republik 1
    11011 Berlin
    Deutschland

    Tel.
    030-227-75510
    Fax
    030-227-70510

    Öffnungszeiten:
    Montag - Freitag: 09 - 17 Uhr

    Büro Wahlkreis

    Kirschgartenstraße 13a
    65719 Hofheim
    Deutschland

    Tel.
    06192-9611-070
    Fax
    06192 9611-071